Sebastian Hahn – Blog

Nur ein paar Schnipsel von mir...

Getestet: Duschbrocken

Ich lebe in einem Fünf-Personen-Haushalt. Lange Jahre war es üblich, dass in der Dusche ein ganzes Batallion an unterschiedlichen Plastikflaschen für Duschgel, Shampoo und so weiter stand. Dann begannen wir mit der Plastik-Reduktion: Zuerst kauften wir im Unverpackt-Laden festes Shampoo, doch bei mir mit den sehr kurzen Haaren hat das nicht besonders gut funktioniert: Erst einmal war die Schaumbildung nicht allzu groß, sodass es schwer zu erspüren war, welche Stellen auf dem Kopf schon gut einshampooniert waren, dann hatte ich nach den ersten zwei Wochen deutlich mehr Schuppen als vorher – und nach etwa drei Wochen war das feste Shampoo auch schon aufgebraucht, wobei die letzten drei Tage eh eine Quälerei waren, denn ab einer gewissen Dünne zerbricht das flache Restchen ständig. Kurz und gut, das war weder effektiv noch ein Vergnügen. Und zum Preis von ca. acht Euro pro Block war mir das angesichts der ungenügenden Qualität auch zu teuer.

Vor ein paar Wochen entdeckte meine Frau beim täglichen News-Abgreifen einen Artikel über den sog. Duschbrocken, der nicht weit von uns, im ca. 80 km entfernten Stuttgart, erfunden wurde. Der ersetzt nicht nur das Shampoo sondern auch noch das Duschgel. Faszinierend und äußerst clever!

Duschbrocken – super Teile!

Noch dazu wird der Duschbrocken neben der Website auch in den meisten Drogerien verkauft. Also zog ich los und brachte zwei Stück für je 7,95 € von der Aalener Rossmann-Filiale mit. Gleich beim ersten Test überzeugte mich dieses geniale Stück „Duschtechnologie“: Es schäumt sehr gut, ich benötige nur noch dieses eine Teil für die komplette Dusche – auch meine Kinder und meine Frau benutzen den „Brocken“ schon, außerdem sind die beim festen Shampoo aufgetretenen Schuppen wieder verschwunden.

Da der Duschbrocken nun Shampoo und Duschgel ersetzt, braucht sich einer bei der Benutzung durch mehrere Personen in ungefähr zweieinhalb bis drei Wochen auf, aber das ist für uns im Preis-Leistungs-Verhältnis absolut in Ordnung. Dafür verschwinden schließlich auch die Plastikflaschen aus unserem Bad, außerdem gibt es hier die in den meisten Duschprodukten eingesetzte Mikroplastik nicht, Erdölprodukte sind genauso wenig enthalten wie tierische Produkte (auch wenn ich immer noch jedes Mal darüber stolpere, dass man auf die Packung „vegan“ gedruckt hat...).

Der zweite anfänglich gekaufte Duschbrocken (beide in der Duftrichtung „Frida Früchtchen“) ist demnächst aufgebraucht, wir haben schon das Dreier-Set inklusive der kompostierbaren Box online nachbestellt und geliefert bekommen. Ich möchte als nächstes die Duftrichtung „Maxi Minz“ testen, die Mädels werden sich wohl an „Carlos Cocos“ halten. Es ist wirklich faszinierend und befreiend, wie wir plötzlich ohne die ganzen Flaschen-Ansammlungen in der Dusche auskommen.

Fazit: Der Duschbrocken ist eine sehr gute Idee, die auch noch überaus ansprechend umgesetzt wurde und effektiv zur Reduktion des Plastikverbrauchs beiträgt. Mega!